HDRs Kriminalbibliothek

Alte und neue Kriminalerzählungen, die etwas abseits vom Mainstream liegen, veröffentliche ich in einer kleinen Reihe. Ziel ist es, Lesenswertes vor dem Vergessen zu bewahren und Unübliches zur Veröffentlichung zu bringen. Ergänzende Kommentare bringen Informationen zu Werk und Autor. Drei Ausgaben liegen bislang vor. Für das Jahr 2018 sind zwei weitere Bände geplant.

#01 – Fedor von Zobeltitz: Czentowo (Kriminalnovelle)

Czentowo hat einen der stimmungsvollsten Krimianfänge, die ich je gelesen habe.

Joan Weng, Autorin (u.a. »Das Café unter den Linden«)

#02 – A.De Nora, R. Dehmel u.a.: Das lockende Blut (Criminalerzählungen)

Mich hat Dehmels »Werwolf« zu fantastischen Mutmaßungen verführt – ein Krimi, der mit dem Unterbewussten spielt.

Monika Detering, Autorin (u.a. »Der Sommer des Raben«)

#03 – Friedrich Thieme: Bahnfahrt mit Sherlock Holmes

Thieme schreibt pfiffige Kriminalgeschichten in bester Sherlock-Holmes-Manier.

Sören Prescher, Thrillerautor (u.a. »Die Verschwörung der Schatten«)

#04Hermine Frankenstein: Unter schwerem Verdacht

Ohne dass ich es merkte, hatte ich mich festgelesen: Hermine Frankenstein entführte mich gekonnt von Australien in die englische Provinz, von der Aufklärung eines blutigen Mordes mitten hinein in eine Liebesgeschichte.

J. Monika Walther, Schriftstellerin (u.a. Am Weltenrand)